Jahresberichte

Jahresbericht Jugendfeuerwehr 2012

Mitglieder

  • am 01.01.2012: 65 (davon 11 Mädchen & 2 Mitglieder mit Migrationshintergrund)
  • am 31.12.2012: 75 (davon 13 Mädchen & 3 Mitglieder mit Migrationshintergrund)
  • Durchschnittsalter: 13,24 Jahre (Vorjahr:14,34)

Aufteilung

  • Langst-Kierst    17
  • Lank-Latum    13
  • Strümp    8
  • Osterath    10
  • Büderich         18
  • Bösinghoven    8

Personalveränderungen

  • 15 Neuaufnahmen
  • 3 Austritte
  • 2 Übernahmen in den aktiven Dienst

Leistungsspange/Jugendflamme

  • Leistungsspange:    13 JFM
  • Jugendflamme 1:   9 JFM
  • Jugendflamme 2:   5 JFM

Ausbildungsstunden

  • 273 Std. Feuerwehrtechnische Ausbildung
  • 359 Std. allgemeine Jugendarbeit
  • 34 Tage Fahrten und Zeltlager
  • Zusätzlicher Zeitaufwand für die Jugendwarte: 878 Std. (VJ:744)

Aktivitäten 2011

Das Jahr 2012 begann wie immer mit der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr. Ebenso beteiligten sich die Jungfeuerwehrmänner und –Frauen am jährlichen Siggi-Sauber-Tag. Erstmalig führten die Jugendwarte eine eigenständige Fortbildung und einen Work-Shop durch. Im Emsland referierte der Leiter des Jugendzentrums „Oase", Hans-Jürgen Barberino, über die pädagogische Durchführung von Jugendfahrten und Projekten. Nachmittags stand dann Teambildung in Form einer Kanufahrt auf dem Programm. Die Pfingstfahrt führte die Jugendlichen nach Hattgenstein. Ein tolles Programm, unter anderem wurde auch Trier besucht, garantierte für eine unvergessene Fahrt. Ein besonderer Dank geht mal wieder an Markus Hilgers und Wolfgang Brockers, die für eine hervorragende Verpflegung sorgten.
Im Jahr 2012 wurden diesmal 2 Freizeitparks besucht, zu einem ging es nach Bottrop zum Movie-Park und auch das Phantasia-Land in Brühl wurde besucht. Reiner Pylen organisierte den 7. Berufsfeuerwehrtag. Die Prüfung zu den Jugendflammen Stufe 1 und Stufe 2 konnten insgesamt 14 JFM ablegen. In den Sommerferien ging es für die Büdericher Gruppe, verstärkt durch 3 Mitglieder aus Osterath, für eine Woche ins Zeltlager nach Kiel. Auch hier sorgte ein abwechslungsreiches Programm, trotz nicht allzu bestem Wetter, für eine schöne Woche. Der gemeinsame Dienstplan aller Gruppen bewirkte eine gute Ausbildung, unter anderem wurden die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei den Johannitern aufgefrischt. Nach den Ferien konnten zwei gemischte Gruppen mit Erfolg die Leistungsspange in Neuss erwerben. Einige Mitglieder nahmen wieder an der Berlinfahrt des Stadtjugendrings teil. Ein Besuch des Feuerlöschbootes in Düsseldorf, sowie eine Fahrt mit unserem Mehrzweckboot „Franziska" stand ebenfalls noch auf dem Dienstplan. Zum Abschluss des Jahres wurde in der Soccerhalle in Lank noch Fußball gespielt und die Jugendwarte führten ihr traditionelles Jahresabschlusskegeln durch. Hier konnte der Jugendwart Klaus Telders seinen Titel verteidigen und wurde wieder Kegelkönig.