Jahresberichte

Jahresbericht Jugendfeuerwehr 2005

Meerbusch, 18. Januar 2006

 

Statistik

Die Jugendfeuerwehr Meerbusch hatte am 01.01.2005 einen Mitgliederbestand von 95 Mitgliedern. Dies änderte sich im Laufe des Jahres durch 11 Neuaufnahmen und 10 Abgänge. 10 Mitglieder wechselten in den aktiven Dienst. So ist nun der Stand am 31.12.2005: 86 Jugendfeuerwehrmitglieder. Der Mädchenanteil bleibt 2005 unverändert. Weiterhin sind 10 junge Frauen in der Jugendfeuerwehr tätig. Die 86 JFM verteilen sich wie folgt: Büderich 15, Bösinghoven 13, Lank 16,Langst-Kierst 18, Osterath 10, Strümp 14. Das Durchschnittsalter beträgt im Berichtsjahr 14,31 Jahre. Wobei der Anteil der 14 jährigen mit 20 Mitgliedern die stärkste Altersgruppe ist. Im Jahre 2005 wurden 222 Std. feuerwehrtechnische Ausbildung und 210 Std. allgemeine Jugendarbeit geleistet. Hinzu kommen noch 27 Tage Zeltlager und Fahrten. Für die Jugendwarte kamen an Vorbereitung, Sitzungen, Fortbildung etc. noch 670 Std. dazu.


Aktivitäten 2005

Das Jahr startete am 13. Januar mit der Jahreshauptsammlung der Jugendfeuerwehr Meerbusch. Personell gab es einige Veränderungen. In der Büdericher Jugendfeuerwehr wurde Sebastian Sattelberger zum Jugendwart sowie Renè Rühl zu seinem Vertreter ernannt. Ebenso wurde Willy Opteroodt aus Bösinghoven zum Jugendwart und Lothar Weddewer zu seinem Stellvertreter ernannt. Michael Beesen wurde stellvertretender Jugendwart in Strümp. Traditionell besuchte die Gruppe Strümp den „School und Vedelszoch" in Köln. Am vierten Siggi-Sauber Tag im März nahm die Jugendfeuerwehr mit allen Gruppen teil und half wieder die Stadt zu säubern. Diesmal war der Schwerpunkt das Rheinufer. Auf dem Ehrenabend im April wurde Wolfgang Parlings zum stellvertretenden SJFW ernannt. Das Pfingstzeltlager führte 2005 die Gruppen aus Strümp, Lank, Osterath und Bösinghoven nach Marienhafe bei Norden an der Nordseeküste. Die 17 Betreuer unter der Leitung von Hauptbrandmeister Andreas Drexler stellten ein buntes Programm zusammen. Dazu gehörten ein Strandaufenthalt in Norddeich, mit Sicht auf die Insel Norderney, sowie der Besuch des Wellenbades „Ocean-Wave". In der freien Zeit und in den frühen Abendstunden waren Sport, Spiel und geselliges Beisammensein angesagt. Die Lagerolympiade am Sonntag bildete einen Höhepunkt der Fahrt. Hier siegte die Jugendfeuerwehr aus Strümp, dicht gefolgt von den jungen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Lank-Latum. Sie bewiesen damit Teamwork bei den Geschicklichkeitsspielen, aber auch ein Rund-Um-Wissen zu allgemeinen und feuerwehrtechnischen Wissensfragen. Im Mai fand ein Grillabend zur Verabschiedung des Stellvertretenden SJFW Martin Böhm am Gerätehaus in Lank statt. Am Tag des Helfers führte die Osterather Gruppe mit einem historischen Löschfahrzeug eine Übung vor, die anderen Gruppen unterstützen die aktive Abteilung in verschiedenen Bereichen und ein gut besuchter Infostand wurde aufgebaut. Die Büdericher Gruppe veranstaltete ihr Sommerzeltlager in dem schönen Eifelstädtchen Alendorf. Wie jedes Jahr stand die Woche unter vollem Programm. Die Leistungsspange fand 2005 im September in Neukirchen-Vluyn statt. Zwei gemischte Gruppen nahmen mit Erfolg daran teil. So konnte 16 Kameraden das begehrte Abzeichen angeheftet werden. Eine Woche später fand in Langst-Kierst die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 statt. 23 Jungs und sechs Mädchen mussten sechs verschiedene Aufgaben lösen. So konnte allen Teilnehmern nach Abnahme der Prüfungen die Spange verliehen werden. Im Anschluss ließen wir uns mit gegrilltem verwöhnen. Den Grill übernahm der Löschgruppenführer höchstpersönlich. Am 30. September startete der erste „Berufsfeuerwehrtag" der Gruppen aus Lank und Strümp. (Ausführlicher Bericht auf der Seite der Gruppen Lank/Strümp) Am Freitag, den 28. Oktober traf sich die Jugendfeuerwehr der Löschgruppe Ossum-Bösinghoven im Gerätehaus zur gemeinsamen Nachtübung. Unter reger Beteiligung der Aktiven der Löschgruppe wurde gemeinsam ein Abend verbracht. Zuerst wurde eine Nachtwanderung gemacht. Der absolute Höhepunkte in diesem Jahr war die Nachtübung kurz vor 7 Uhr. Dabei bekamen auch die jüngsten Mitglieder der Feuerwehr am eigenen Leibe zu spüren, was es bedeutet, rund um die Uhr für den Schutz der Bürger bereit zu sein. Den Abschluss der Nachtübung bildete das gemeinsame Frühstück. Durch die Initiative von Herrn Mattner-Stellmann konnten wir am 14. November in den Räumen der Sparkasse einen großzügigen Scheck in Empfang nehmen. Die fast dreißig Jahre alte Küchenausstattung wurde erneuert und zusätzlich ein kleines Mannschaftszelt angeschafft. Die Kreisjugendfeuerwehr feierte im November in einer kleinen Feierstunde ihr 40 jähriges Bestehen. Hier nahmen wir mit einer Abordnung teil. Des weiteren wurden mehrere Besichtigungen durchgeführt, unter anderem der Besuch der Flughafenfeuerwehr Düsseldorf, sowie die Leitstelle in Düsseldorf wurde in Augenschein genommen. Ferner füllten Schwimmbadbesuche, Fahrradtouren, Kinobesuche usw. den Dienstplan der einzelnen Gruppen. Zu St.Martin begleitete die Jugendfeuerwehr wieder die Umzüge. Im Laufe des Jahres unterstützten die einzelnen Jugendgruppen die aktiven Einheiten. Als Beispiel sei hier genannt die Teilnahme an den verschiedenen Schützenfesten sowie die Hilfe beim Tag der offenen Tür. Zum Abschluss des Jahres fand wieder der Kegelabend der Jugendwarte statt. Kegelkönig wurde der ehemalige stellvertretende Stadtjugendwart Adam Theisen. Auf die Nennung des Pudelkönigs wird hier verzichtet.

 

Bernhard Zahn SJFW