Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung 2015

Osterath, den 09.01.2015
Am Freitag, den 09.01.2015 fand die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2014 des Löschzugs Osterath im alten Sitzungsaal des Rathauses auf der Hochstraße statt. Zahlreich – mit diesem Begriff lässt sich das abgelaufene Jahr für den Löschzug Osterath prägnant charakterisieren.
Dies stellte Löschzugführer Heinz-Robert Schramm bereits in seinem Grußwort mit Blick auf die gut gefüllten Reihen fest. Neben Mitgliedern des Löschzugs, den Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung sowie den Jugendfeuerwehrleuten war die Bürgermeisterin Frau Mielke-Westerlage, der erste Dezernent Herr Maatz, die Wehrführung der Feuerwehr Meerbusch und zahlreiche Gäste aus Rat, Verwaltung, der Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Meerbusch zahlreich vertreten. Für den Dienst in der Feuerwehr konnten im vergangenen Jahr fünf neue Kameraden gewonnen werden, so dass insgesamt 56 aktive Kameraden zur Verfügung stehen. Auch die Jugendfeuerwehr mit nunmehr 20 Mädchen und Jungen freute sich 2014 über regen Zulauf. Durch drei Übertritte in die Alters- und Ehrenabteilung ist deren Stärke auf 18 Kameraden angewachsen. Mit 120 Alarmierungen war auch die Anzahl an Einsätzen sehr zahlreich zu denen der Löschzug Osterath im abgelaufenen Jahr gerufen wurde, wie der stellvertretende Löschzugführer Niels Schneider in seiner Bilanz feststellte. Hierbei handelt es sich um die höchste Anzahl seit 2010. Die Anzahl der Brandeinsätze ist hierbei enorm gestiegen und machte 1/3 der Gesamteinsätze aus, dies ist der höchste Wert seit 8 Jahren, im Detail wurde der Löschzug Osterath zu zwei Großbränden, vier Mittelbränden, einer gestiegenen Anzahl von PKW-Bränden sowie mehreren Zimmer- oder Kellerbränden gerufen. Erfreulich ist die konstant geringe Anzahl von vorsätzlichen Brandstiftungen. In 2014 zeigte sich erneut die Notwendigkeit von automatischen Brandmeldeanlagen in Gebäuden mit hohem Gefahrenpotential, mehrfach konnte durch eine frühe, automatische Branderkennung und die somit schnell gerufene Feuerwehr eine Brandausbreitung bereits im Keim erstickt werden. Der Anteil der technischen Hilfeleistung ist auf 25% gesunken, lediglich drei Mal musste der Löschzug nach Verkehrsunfällen tätig werden, um eingeklemmte Personen aus Fahrzeugen zu befreien. Das Jahr 2014 steht unter dem Eindruck des Pfingststurms Ela, welcher auch in Osterath Schäden angerichtet hat. Der Anteil der Sturmeinsätze stieg in der Folge in 2014 auf 30% der Gesamteinsatzzahl an. Darüber hinaus wurde der Löschzug zur Unterstützung benachbarter Feuerwehren tätig, so z.B. im Rahmen einer Wachbesetzung für die Feuerwehr Kaarst. Vielfältig und zahlreich waren auch wieder die Tätigkeiten außerhalb des Einsatzgeschehens, um den Ausbildungsstand innerhalb des Löschzugs auf hohem Niveau zu halten. Dies machten die Jahresberichte der Beauftragten für Technik, Lehrgänge, Maschinistenausbildung, Jugendfeuerwehr, Atemschutz und des Sicherheitsbeauftragten deutlich.

 

Aufgrund bestandener Lehrgänge konnten sich erfreulich viele Kameraden über Beförderungen freuen, welche durch Wehrführer Herbert Derks vorgenommen wurden:

 

Ernennung Feuerwehrmann (Sammelbegriff) Anwärter:
Jonathan Freudenfeld
Martin Johnen
Stefanos Spanopoulos

 

Beförderung Feuerwehrmann (SB):
Florian Jaeschke
Kevin Schmitz
Dominik Telders

 

Beförderung Oberfeuerwehrmann (SB):
Jonas Kräling
Moritz Melzer

 

Beförderung Hauptfeuerwehrmann (SB):
Torsten Boxberg
Tim Fischer
Marco Lamers

 

Beförderung Unterbrandmeister:
Thomas Meyser
Tim Vogel

 

Ernennung Gerätewart:
Wolfgang Nethen

 

Ernennung stellvertretender Jugendfeuerwart:
Jonas Kräling

 

Ernennung Maschinist:
Tim Vogel

 

Leistungsnachweis:
Daniel Groß (Silber)
Kai Krüll (Silber)
Kevin Schmitz (Bronze)

 

Zusätzlich zu den Ernennungen und Beförderungen freute sich der Löschzugführer Heinz-Robert Schramm den Kameraden Dr. Peter Borgs, Andreas Hoppe, Klaus Hack, Thomas Jung, Matthias Nakaten, Karl-Heinz Schmitz, Klaus-Jürgen Schmitz und Klaus Telders zum 40 jähriges Dienstjubiläum im aktiven Dienst zu gratulieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Bild zu erkennen (v.l.n.r.):
Tim Fischer, Tim Vogel, Jonathan Freudenfeld, Torsten Boxberg, Martin Johnen, Jonas Kräling, Wolfgang Nethen, Stefanos Spanopoulos, Kevin Schmitz, Florian Jaeschke, Dominik Telders, Thomas Meyser