Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung 2007

Osterath, 12. Januar 2007 - Mitgliederversammlung des Löschzuges Osterath

Ein gewohnt volles Haus konnte auch in diesem Jahr Löschzugführer Heinz-Robert Schramm im Saal des Hotels Weindorf in Osterath zur Mitgliederversammlung des Löschzuges Osterath begrüßen. Nicht nur der 1. Bürger unserer Stadt, Dieter Spindler, sondern auch die Vorsitzenden aller Ratsfraktionen, Lutz Lienenkämper (MdL), Heiko Bechert als Fachbereichsleiter, Klaus Uebe, neuer stellvertretender Leiter der Feuerwache und Herbert Derks, der zum ersten mal als Leiter der Feuerwehr mit seinen Stellvertretern Josef-Michael Klören und Ralf Bolten zugegen war, waren der Einladung des Löschzuges gefolgt.

 

Umfangreiche Aus- und Fortbildungsveranstaltungen mit Großübungen benachbarter Wehren, die Veränderung in der Wehrleitung, Veränderungen in der Löschzugführung durch den Übertritt dreier, altgedienter Brandmeister in die Ehrenabteilung, eine überdurchschnittliche Zahl von Einsätzen und die Integration der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr beschrieb Löschzugführer Schramm in seiner Begrüßungsrede als bedeutsame Eckpunkte. Als angenehmes Beiwerk erwähnte er noch die Beteiligung am vergangenen Schützenfest, welches mit Markus Hilgers als „König Backmann der Feuerwehr-Fahnengruppe" begann und mit einem löschzugangehörigen Königshaus mit Paul Corall und seinen Ministern Andreas Hoppe und Thomas Jung endete.

 

Auch der Bürgermeister fand lobende Worte und Anerkennung für die geleistete Arbeit, denn die meisten Einsätze auf Stadtebene wurden hier bewältigt. Die Arbeit wird nicht weniger, denn mit Blick auf den bevorstehenden Ausbau des ehemaligen Ostara-Geländes, dem Bau eines Hotels und der sog. Badewelt in Osterath wachsen auch die Anforderungen für die Feuerwehr. Er erinnerte an die einstimmige Verabschiedung des Brandschutzbedarfsplanes durch den Rat und wünschte dem Löschzug eine stets unfallfreie Rückkehr von ihren Einsätzen.

 

Sehr umfangreich zeigten sich auch diesmal die Tätigkeitsberichte, die das breite Leistungsspektrum der Mannschaft widerspiegelten. 35 Mann nahmen an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen teil, die zusätzlich zum Übungs- und Einsatzdienst bewältigt wurden. Auch für 2007 stehen wieder umfangreiche Lehrgänge in der Planung, allerdings wird es schwierig, Führungslehrgänge zu bekommen.

 

Kleine Veränderungen prägten wieder das interne Gefüge. So wurde Ulrich Klemt, der nach einem Wechsel die Kassengeschäfte kommissarisch geführt hatte, in seinem Amt bestätigt. Dem alten und neuen Kassierer wurde eine tadellose Kassenführung bestätigt und Entlastung erteilt. Neuer Kassenprüfer neben Marcel Ziebert ist Marc Schlieper. Der Schriftführer Dr. Peter Borgs wurde einstimmig wiedergewählt. Peter Repiater, langjähriges Vorstandsmitglied, stellte sich aus Altergründen nicht mehr zur Verfügung und schlug als Nachfolger Christoph Winter vor, der auch einstimmig gewählt wurde. Die Co-Leitung der Kantine übernimmt nun Andreas Kull anstelle von Ralf Platen.

 

Seine erste Amtshandlung im Löschzug Osterath übernahm Stadtbrandinspektor Herbert Derks im Rahmen der Beförderungen.

Auf Grund ihrer erbrachten Leistungen wurden...

  • zum Feuerwehrmann ernannt: Kristoffer Helmes und Nils Vossen
  • Oberfeuerwehrmann sind jetzt: Harald Feierabend und Sebastian Nakaten

Das Einsatzgeschehen 2006 in Zahlen: (Vorjahr in Klammern)

  • 117 (106) Einsätze von insgesamt 426 (332) auf Stadtebene, davon 94 im eigenen Zuständigkeitsbereich.
  • Diese gliedern sich auf in 40 (33) Brände, 46 (52) Hilfeleistungen und 31 (21) Fehleinsätze.
  • Die Brandeinsätze teilen sich in 35 Klein- und 5 Mittelbrände. Hierbei wird u.a. der Brand eines PKWs unter einem Reihen-Carport im Juli an der Max-Ernst-Straße hervorgehoben, Müllbehälter bzw. Papiercontainer sind immer wieder das Ziel kleiner Pyromanen.
  • 10 Ölspurbeseitigungen sind die Spitzenreiter bei der Technischen Hilfeleistung. 9 x mussten Sturmschäden beseitigt und 7 x Personen aus einer Notlage befreit werden. 27 Einsatzfahrten führten auf die Bundesautobahn, 1 x wurde in Krefeld nach einem Platzregen überörtliche Hilfe geleistet.
  • 14 (15) Alarme durch Brandmeldeanlagen und 17 (6) Einsätze durch Fehleinschätzung sind die Bilanz der Fehlalarme.
  • Hierbei leisteten die Einsatzkräfte 75 Einsatzstunden aus der Freizeit.

15.01.2007 Johann Huber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r.: Leiter der Feuerwehr Herbert Derks, Bürgermeister Dieter Spindler, Kristoffer Helmes, Sebastian Nakaten, Harald Feierabend, Löschzugführer Heinz-Robert Schramm und Nils Vossen