LF 2016

Fahrzeugeinweihung

Osterath, 09. Oktober 2010 - Einweihung von drei Fahrzeugen

Zwei neue Einsatzwagen wurden am Samstag offiziell in den Dienst der Feuerwehr übernommen. Mit dem Hilfeleistungslöschgruppen- und ein Löschgruppenfahrzeug stehen sowohl dem Löschzug Osterath als auch den hauptamtlichen Feuerwehrmännern von der Insterburger Straße zwei Einsatzmittel zur Verfügung, die besonders in Zeiten wachsender Anforderungen an die Feuerwehr, ein optimales Handwerkzeugs zum Schutz der Bürger darstellen.

Bürgermeister Dieter Spindler betonte in seiner Rede noch einmal den Stellenwert der Meerbuscher Wehr und zeigte sich von dem Preisleistungsverhältnis der beiden Fahrzeuge überzeugt. Die Fahrzeuge sind genau auf die Bedürfnisse der beiden Einheiten ausgerichtet und bleiben in puncto Anschaffungskosten noch weit hinter vergleichbaren Modellen aus Nachbarstädten zurück.

So verfügt das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug neben der Ausstattung zur Brandbekämpfung auch über einen umfangreichen Hilfeleistungssatz zur Rettung von Personen nach Verkehrsunfällen, sowie für Ölspuren, Sturm- und Wassereinsätze. Das Fahrzeug rückt tagsüber zu jedem Einsatz auf Meerbusch Stadtgebiet als erstes Fahrzeug aus und wird von den hauptamtlichen Mitgliedern der Feuerwehr Meerbusch bedient. In den Abendstunden und am Wochenende leistet es wertvolle Dienste jenseits der Bahnschranke, wenn Boverter Mitglieder des Löschzugs Osterath mit diesem rund 14 Tonnen schweren Einsatzwagen ausrücken.

Das Löschgruppenfahrzeug für den Löschzug Osterath ersetzt ein 22 Jahre altes Tanklöschfahrzeug und verfügt neben einem 2.000 Liter Tank auch über einen Sprungpolster und einen Hochdrucklüfter. Auf beiden Fahrzeugen befinden sich auf dem Dach zwei tragbare Leitern, mit denen Geschosshöhen im 2. bzw. 3. Obergeschoss erreicht werden können.

Zusätzlich nutzten die Wirtschaftsbetriebe Meerbusch die Gelegenheit und übergaben der Feuerwehr ein Kleinfahrzeug. Der Smart, der sich äußerlich sehr gut in den Feuerwehrfuhrpark integriert, wird für den Bereich der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung genutzt. Somit fällt es den Mitgliedern um Thomas Jung und Reiner Pylen, die sich unter anderem um die Brandschutzfrüherziehung in Kindergärten und Schulen kümmern, noch leichter, ihre wichtige Aufgabe durchzuführen. "Denn wenn diese Herren ihre Aufgabe gut erfüllen", so stellte es Albert Lopez, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Meerbusch in seiner Rede fest, "brauchen die großen Brüder erst gar nicht ausrücken". Er spielte damit auf die beiden Löschgruppenfahrzeuge an, die neben dem Smart parkten.