Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung 2015

Lank-Latum, den 14. März 2015

 

Am Samstag den 14.03.2015 stand für die Kameraden des Löschzugs Lank-Latum die Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Hierzu hat wie jedes Jahr der Löschzugführer Klaus Kupp neben den aktiven Kameraden, der Alters- und Ehrenabteilung und der Jugendfeuerwehr des Löschzugs auch die Verwaltung der Stadt Meerbusch, die Wehrleitung der Feuerwehr Meerbusch, sowie die Leiter der Feuerwache Meerbusch Osterath eingeladen. Traditionell wurde vor der Versammlung ein Kranz zur Ehrung der verstorbenen Kameraden auf dem alten Friedhof niedergelegt. Die Gedenkminute war insbesondere dem im Jahr 2014 verstorbenen Oberfeuerwehrmann Manfred Boden (81 Jahre)gewidmet. Für die musikalische Begleitung beim Marsch zum Friedhof sorgte auch in diesem Jahr der Bundesspielmannszug Lank-Latum.

Die eigentliche Jahreshauptversammlung fand auch in diesem Jahr wieder in der Gaststätte „Haus Baumeister“ in Lank statt. Hierhin war der 1. Beigeordnete der Stadt Meerbusch Herr Frank Maatz, der stellv. Leiter des Fachbereichs 1 Arnd Römmler , der stellv. Wehrleiter Herr Josef-Michael Klören und der stellv. Leiter der Feuerwache aus Osterath Herr Claus Uebe der Einladung gefolgt.

Löschzugführer Klaus Kupp stellte mit einer ansprechenden Präsentation die Neuaufnahmen, Abgänge, übernahmen in die Alters- und Ehrenabteilung, Personalstruktur, Ausbildung und Lehrgänge, Einsätze, Übungsdienste, Aktivitäten des Löschzugs 2014, sowie den Ausblick für das Jahr 2015/2016 vor. Der Löschzug Lank-Latum bestand 2014 aus insgesamt 46 aktiven Kameraden, darunter 8 Führungskräfte und 38 Mannschaftsdienstgrade. Die größte Gruppe bilden wie auch im Vorjahr die Unterbrandmeister mit 20 Kameraden, gefolgt von 16 Oberfeuerwehrmännern. Zudem konnten erfreulicherweise Löschzugführer Klaus Kupp 2 Neuaufnahmen im Kreise des Löschzuges Lank begrüßen. Joel Fernandez wurde aus der Jugendfeuerwehr übernommen und Sascha Gesse hat nach 10 Jahren Abwesenheit den Weg zurück in den Löschzug Lank gefunden. Abgänge gab es im Jahr 2014 bis auf eine Übernahme in die Alters- und Ehrenabteilung nicht zu verzeichnen. Brandoberinspektor Georg Ernst Berrisch verlässt die aktive Wehr in einem Alter von 63 Jahren, bleibt aber den Kameraden weiter erhalten und wird in Zukunft wie gewohnt die jährliche UVV Schulung sowie die BOS Belehrung durchführen. Umso wichtiger ist es junge Kollegen weiter aus- und fortzubilden, dies geschah im Jahr 2014 ebenfalls. Henrik Giesler und Tobias Radmacher absolvierten erfolgreich die Grundausbildung und im Anschluss auch den Atemschutzgeräteträger Lehrgang auf Stadt- bzw. Kreisebene wo ihnen Eric Geisler ebenfalls erfolgreich Gesellschaft geleistet hat. Eric Geisler nahm ebenfalls mit Nils Kupp und Kai Kupp erfolgreich am Lehrgang für Biologische und Chemische Gefahren teil. Kevin Webers und Bastian Förster absolvierten mit Bravour auf Kreisebene den Sprechfunker Lehrgang und Benjamin Krause bildete sich zum Jugendgruppenleiter fort. Marcel Beesen, Lukas Höttges, Philipp Küppers und Eric Geisler nahmen an der Truppführer Ausbildung teil und Niko Schneeweis an der Truppführer Fortbildung um im Anschluss daran am Institut der Feuerwehr in Münster der F III zu besuchen. Insgesamt zeigte sich Löschzugführer Klaus Kupp sehr zufrieden mit den Aus- und Fortbildungsmaßnahmen der Lanker Wehrleute im Jahr 2014.

Im Jahr 2014 konnte der Löschzug Lank ganze 95 Einsätze Verzeichnen, dies war im Vergleich zum Vorjahr (69 Einsätze) eine größere Herausforderung für alle Kameraden des Löschzugs. Diese hohe Einsatzzahl kam zustande, da der Pfingststurm „Ela“ auch am Meerbuscher Stadtgebiet nicht spurlos vorbei zog. So unterstützten die Lanker Kameraden hauptsächlich im Stadtteil Büderich die Kollegen des Löschzugs Büderich die parallel zum Sturm auch noch Schützenfest hatten. Ein Tag nach dem Sturm „Ela“ rückte der Löschzug Lank mit ihrem LF 20 zur überörtlichen Hilfe bei der Stadt Neuss an, die nach dem Sturm noch über 1000 Einsatzstellen abzuarbeiten hatten. Nach ca. 12 Stunden und 11 Einsätzen im Stadtgebiet Neuss rückten die 9 Kameraden wieder ein. Die meisten Einsätze verzeichnete daher die Technische Hilfeleistung mit 42 Einsätzen gefolgt von Brandeinsätzen wo die Hilfe der Feuerwehr nötig war mit 19 Einsätzen. Der Einsatzreichste Tag im Jahr war der Dienstag mit 26 Einsätzen. Eine Größere Einsatzlage arbeitete der Löschzug Lank in Zusammenarbeit mit der Löschgruppe Bösinghoven zum Jahresbeginn ab. In einer Schreinerei war es am 03.01.2014 zu einem Großbrand gekommen. Weitere Einsätze waren das Sicherstellen des Brandschutzes und die Erste Hilfe bei einem Verkehrsunfall bis der Rettungsdienst eintraf, ein Großbrand in einem Waldstück in Osterath bei dem die Wasserversorgung sichergestellt werden musste, ein Sportbootbrand auf dem Rhein wo die Kollegen der Berufsfeuerwehr Düsseldorf unterstützt wurden, ein Brand in einer Schreinerei in Osterath nur drei Tage später ein Großbrand einer Scheune in Büderich sowie zum Ende des Jahres ein Kellerbrand in Lank-Latum. Zu den besonderen Aktivitäten neben den üblichen Übungsdiensten gehört auch die Besichtigung der „Brandweer Echt“ in den Niederlanden und die Teilnahme am Skyrun in Frankfurt sowie Düsseldorf. Die alljährliche Kameradschaftstour und Bildungsfahrt darf natürlich auch nicht fehlen. Es ging dieses Mal mit dem Fahrrad über die Flughafenbrücke bis nach Kaiserswerth sowie später nach Krefeld-Uerdingen.

Klaus Kupp dankte abschließend allen Kameraden für den freiwilligen Einsatz und die erbrachten Leistungen im vergangen Jahr, sowie der Stadt Meerbusch und der Wehrführung für die gute Zusammenarbeit und das stets offene Ohr.

Nach dem Vortrag des Löschzugführers berichtete der  Jugendwart Fabian Förster über die Aktivitäten der Lanker Jugendfeuerwehr im Jahr 2014 und stellte die Highlights, wie die Pfingsttour, den Berufsfeuerwehrtag, die Leistungsspange und Jugendflamme, sowie den Besuch des Phantasialands dar.

Im Anschluss folgten die Grußworte der Gäste. Frank Maatz dankte den Lanker Wehrleuten für deren unentgeltlichen Einsatz sowie die ständige Bereitschaft und lobte das große Engagement und die hohe Flexibilität. Außerdem verwies er auf die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit den Führungskräften und der Wehrführung und wünschte allen Kameraden, dass diese stets gesund von den Einsätzen zurückkehren. Frank Maatz hatte noch eine gute und schlechte Nachricht für die Lanker Kameraden. Das Gerätehaus in Lank wird fristgerecht im Sommer 2016 umgebaut, allerdings gibt es bei der Beschaffung des neuen LF 20, welches für Ende Mai 2015 angesetzt war, Lieferprobleme seitens des Aufbauherstellers. Das Fahrzeug wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2016 zu Abholung bereit stehen.

Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Meerbusch Josef-Michael Klören ergriff anschließend das Wort und ließ Grüße vom Wehrleiter Herbert Derks ausrichten. Er dankte im Namen der Wehrführung den Kameraden des Löschzugs Lank-Latum ebenfalls für die sehr gute Zusammenarbeit und das unermüdliche Engagement. Insbesondere zeigte er sich sehr zufrieden mit der erbrachten Arbeit des Löschzugs, gerade auch bei Einsätzen, die an eher ungünstigen Tagen stattfinden. Josef-Michael Klören konnte so auch dieses Jahr wieder mit gutem Gewissen Kameraden des LZs Lank aufgrund erfolgreich abgeschlossener Lehrgänge befördern.

Zum Feuerwehrmann:

Henrik Giesler

Tobias Radmacher (n.a.)

Zum Unterbrandmeister:

Lukas Höttges

Marcel Beesen

Eric Geisler

Philipp Küppers (n.a)