Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung 2008

Lank, 01. März 2008

Wieder einmal kann der Löschzug Lank-Latum auf ein alles in allem ruhiges Jahr zurückblicken. Die Anzahl der Einsätze aller Art stieg auf 114 an (Vorjahr 96). In der Regel handelte es sich um die "üblichen Einsätze", als da waren, Klein- und Mittelbrände, Beseitigungen von Ölspuren oder auslaufenden Betriebsmitteln nach Verkehrsunfällen sowie die Bearbeitung von Fehleinsätzen. Bedingt durch das Sturmtief "Kyrill" ist die Einsatzzahl insgesamt über die Schallmauer von 100 Stück gegangen, wobei der Januar mit 50 Einsätzen registriert wurde. Als "Höhepunkte" unter den Einsätzen waren lediglich der Brand eines Baggers auf der Uerdinger Straße und Zimmerbrände auf der Robert-Bosch-Straße sowie Am Wasserturm zu verzeichnen. Über mehrere Stunden hinweg beschäftigt war darüber hinaus die Besatzung des Einsatzleitwagens des Rhein-Kreis-Neuss, der als Sonderfahrzeug am Lanker Standort vorgehalten wird. Zu diesen Einsätzen zählte zum einen der verheerende Unglücksfall auf der Grossbaustelle der RWE in Grevenbroich-Neurath, zum anderen die MANV 3-Auslösung ("Massenanfall von Verletzten") in einem Berufsschulzentrum in Neuss.

 

Der Löschzug befand sich 2007 exakt 5.751 Minuten im Einsatzgeschehen. Dies sind ohne Berücksichtigung von Übungsdiensten, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Dienstbesprechungen und dergleichen umgerechnet exakt 95,83 Zeitstunden oder 3,9992 volle Kalendertage, die der Löschzug unentgeltlich , und dies gilt uneingeschränkt auch für die Selbständigen , für die Sicherheit der Stadt und ihrer Mitbürger von ihrer Arbeits- und Freizeit abzweigten.

Einen Schwerpunkt im Jahre 2007 bildete wie in den Jahren zuvor die Standortausbildung. Löschzuginterne zusätzliche Ausbildungseinheiten rundeten das Ausbildungsprogramm ab.

 

Aus der Jugendfeuerwehr wurde der Feuerwehrmann Michael Guido Krienen in den aktiven Dienst übernommen und in die Ehrenabteilung wurde Hauptbrandmeister Dr. Armin von Kalkstein verabschiedet.