2010

Motorsägen-Lehrgang 1/2010

Modulausbildung im sicheren Umgang mit der Motorsäge
Meerbusch/Kaarst, November 2010

Nicht erst seit dem Orkan Kyrill im Februar 2007 zählt der fachgerechte Umgang mit Motorsägen in Extremsituationen zu den regelmäßigen Anforderungen an die Feuerwehren. Die Gefahr, die von der Säge und der Einsatzsituation für den Feuerwehrmann ausgeht und geänderte Vorschriften der Feuerwehr- Versicherungen, machen eine solide Ausbildung unbedingt erforderlich.

Aus diesem Grund haben die Feuerwehren der Städte Kaarst und Meerbusch im Jahr 2009 eine große Ausbildungsoffensive auf diesem Gebiet gestartet. Im vergangenen Jahr wurden rund 60 Feuerwehrfrauen und –männer beider Wehren in zwei Lehrgängen in der Handhabung und der Bedienung der Motorsägen geschult. Neben der sicheren Fälltechnik, der Erkennung von Gefahrenstellen, die von umgestürzten Bäumen ausgehen, der effektiven Sägenführung und der Materialpflege standen vor allem die praktischen Erfahrungen im Vordergrund. Am vergangenen Samstag stand der praktische Teil des Lehrgangs auf dem Programm. Die Ausbildungsoffensive wurde im Jahr 2010 fortgeführt um auch weiterhin genügend ausgebildete "Kettensägenführer" zu haben.

Den 14 Teilnehmer, fünf Einsatzkräfte aus Kaarst und neun Einsatzkräfte aus Meerbusch, wurde von neun Ausbilder an zwei Abenden sowohl der komplette Aufbau einer Kettensäge wie auch die gültige und zwingend einzuhaltenden Unfallverhütungsvorschriften vermittelt. Ebenfalls lernten sie im praktischen Teil der Ausbildung richtige Schnitttechniken. Der Samstag wurde trotz Kälte und Schnee genutzt um die praktische Handhabung der Kettensäge weiter zu vertiefen.

Zum Schluss waren sich sowohl die Ausbilder wie auch die Lehrgangsteilnehmer sicher: Wenn sie gerufen werden befindet sich der Baum in einer kritischen Position und gefährdet Werte oder sogar Menschenleben. Dann ist gut zu wissen, dass der geübte Umgang mit der Säge sitz.