2005

Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung Aktivitäten 2005

Brandschutzerziehung
Strümp, 13. Juni 2005
Welch’ große Bedeutung die Brandschutzerziehung von Kindern und Jugendlichen auch in Strümp hat, zeigten die ersten Monate dieses Jahres.

Im Kindergarten „71“ wurden im Januar und Februar zwei Gruppen von Meerbuscher Feuerwehrleuten unter der Leitung von Tim Söhnchen und Norbert Kaufmann intensiv in Sachen Gefahrvorbeugung und Verhalten im Brandfall geschult. Im April folgte eine Feuer-Alarmprobe in der Raphael-Schule am Kaustinenweg. Ebenfalls im April fanden zwei Schulungen der Kinder des Katholischen Kindergartens statt. Bei allen Terminen waren die Kinder mit viel Eifer und Neugier dabei und hatten sicherlich auch nach dem Besuch der Feuerwehrleute noch jede Menge zum Thema Feuer und Brandschutz zu erzählen.

 

 

Vorbeugen ist besser als löschen!  
Lank, im Mai 2005  
Das ist auch das Motto der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch. Aus diesem Grund hat es sich der Arbeitskreis „Brandschutzerziehung“ unter der Leitung von Reiner Pylen und Thomas Jung zur Aufgabe gemacht, insbesondere den Nachwuchs in den Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen aufzuklären. Brandschutz ist hierbei nur ein Sammelbegriff, da es gerade bei Kindern unterschiedlicher Altersklassen gilt, individuelle Maßstäbe bei der Brandschutzerziehung zu berücksichtigen. Bei der Ausbildung zur vorbeugenden Gefahrenabwehr stehen der bedachtsame Umgang mit Zündmitteln und das richtige Verhalten im Brandfall im Mittelpunkt. Dabei wird besonderen Wert auf das Einüben der Alarmierung der Feuerwehr über das Telefon gelegt.
 
Wie aktiv der Arbeitskreis ist, zeigen die vergangenen Wochen:
Im April haben die Ausbilder Reiner Pylen, Frank Beeser und Martin Böhm im katholischen Kindergarten Büderich Nordstraße 32 Kinder und 4 Betreuer geschult. Einen Ausbildungstermin besonderer Art, fand in der Maria Montessori Gesamtschule in Büderich statt. Nach einem gefährlichen Zwischenfall durch nicht ordnungsgemäße Handhabung von Spraydosen durch Schüler, nahmen es sich die Brandschutzerzieher zur Aufgabe, ganz gezielte Aufklärung durchzuführen. Anhand einer Präsentation und praktischer Demonstrationen wurde dieser Klasse der richtige Umgang mit den feuergefährlichen Haushaltsgegenständen erklärt. Weitere Termine der Brandschutzerziehung fanden im Tabaluga-Kindergarten und im katholischen Kindergarten jeweils in Lank statt.

Auch in den kommenden Wochen werden zahlreiche Ausbildungseinheiten der vorbeugenden Gefahrenabwehr für Kinder und Jugendliche durch die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch stattfinden.